Erntebericht 2020

Durchschnittlicher Ertrag: 70 hl/ha

 

Dieses Jahr war in vielerlei Hinsicht ein Jahr mit besonderen Herausforderungen. Die COVID-19-Pandemie stellte uns auch vor logistische Herausforderungen: 

Wie transportieren wir unsere Mitarbeiter und Erntehelfer sicher und ohne Ansteckungsgefahr in die Weinberge?

Wie können wir die Verpflegung im Weinberg sicherstellen?

Müssen wir die Mannschaft mit besonderer Schutzausrüstung ausstatten?  

 

Auch das Wetter zeigte sich extrem.

Schon am 12. August setzte ein Sommergewitter unserer Lage Treiser Kapellenberg schwer zu. 40% unserer Spätburgunder-Trauben waren verloren! Leider der Grund, warum es dieses Jahr keinen Spätburgunder Rotwein geben wird.

Während der ersten Hälfte der Lese hatten wir sehr heiße Tage mit Temperaturen um die 30°C. Die Hitze erforderte nicht nur bei der Traubenverarbeitung ein schnelles Handeln, sondern verlangte auch der Lesemannschaft alles ab.

Mit sinkenden Temperaturen setzte auch der Regen ein, der das Zeitfenster für den optimalen Lesezeitpunt wegen einsetzender Fäulnis rasant verkleinerte. Eine Rieslinglese im Eiltempo führte letzten Endes zu einem extrem frühen Leseende am 8. Oktober.  

 

Jetzt sind die ersten Weine bereits fertig bzw. haben ihre Gärung beendet und lassen sehr Gutes erahnen! Wir freuen uns trotz der in diesem Jahr besonderen Umstände auf einen tollen Jahrgang 2020!