Eine turbulente Vegetationsperiode liegt hinter uns...

Das Jahr begann nass und kalt. Leider hat uns dieses Wetter gefühlt den gesamten Frühling begleitet, weshalb wir schon zu Beginn des Austriebs bis hin zur Blüte mit sehr viel Fleißarbeit im Weinberg glänzen mussten, um einen sehr guten Jahrgang 2021 garantieren zu können. So weit, so gut. Wir konnten im Sommer und frühen Herbst auf einen guten Bestand in den Weinbergen blicken - und das, trotz vieler Widrigkeiten, die uns die Natur dieses Jahr mitgegeben hat. Schließlich haben wir - dank unserer tollen und top motivierten Lesemannschaft - die selektive Lese in einem super Tempo geschafft. Hier und da mussten wir uns allerdings ein paar Wildschweinen geschlagen geben - die finden unsere Trauben nämlich leider genauso lecker, wie wir… Ende Oktober - so spät wie schon lange nicht mehr - haben wir die Lese schließlich beendet. Die 2021er Weine ruhen, gären und blubbern nun im Keller und haben bereits eine wahnsinnig schöne Aromatik entwickelt.