Neben der Tatsache, dass uns unsere Heimat - die Terrassenmosel - ohnehin mit ihrer Naturschönheit die Verantwortung abverlangt sie zu hegen und zu pflegen, hüten wir noch einen weiteren, ganz besonderen Schatz: einen der ältesten wurzelechten Rieslinge Deutschlands in der historischen Lage Pommerner Rosenberg, gepflanzt um 1860. Der originale, noch intakte Rebbestand wächst in einzigartiger Terrassen-Steillage am längsten zusammenhängenden Südhang der Mosel direkt hinter der Bahntrasse zwischen Pommern und Klotten. Langgestreckt und nur durch schmale Bahnunterführungen erreichbar ragen die Weinberge in den schroffen, steinigen und steilen Berg. Sie wirken wie von der Natur durch harte Arbeit abgerungen. Auf den steinigen, skelettreichen und im unteren Bereich mittelgründigen Schieferverwitterungsboden reifen elegante Rieslinge.

Einzelne Trockenmauern und Treppen sind bestaunenswerte kulturhistorische Kunstwerke. Die Lage zwischen Bahndamm und Berg verleiht dem Rosenberg eine mystische Abgeschiedenheit.

Dieses historische Kleinod wird von uns sorgsam behütet und gepflegt.

Lagebezeichnung: Pommerner Rosenberg

Gemeinden: Pommern, Klotten

Größe: 3,0 ha

Hangneigung: >60%

Quelle: Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) Mosel, Lebendige Moselweinberge, Historische Weinbaulandschaften

Wir möchten Sie einladen uns ein Jahr lang im Rosenberg zu begleiten

Wir möchten in den kommenden zwölf Monaten regelmäßig mit Bild und Text aus unserem historischen Wingert berichten und freuen uns, wenn Sie uns dabei begleiten. Alle Infos rund ums Jahr im Rosenberg finden Sie hier.

Rebschnitt in der Steillage

Wie immer am Jahresbeginn steht der Rebschnitt an: Mit dieser wichtigen Arbeit wirken wir bereits jetzt auf Menge und Qualität des kommenden Jahrgangs ein. Hier im Rosenberg müssen wir besonders feinfühlig an die Sache herangehen. Denn der dritte trocken-heiße Sommer in Folge hatte bei den Reben extremen Stress verursacht. Viele Stöcke müssen stark zurückgeschnitten werden, wobei die Erhaltung des alten, wurzelechten Stockbestandes natürlich absolute Priorität hat. Also Gesundheit und Erhaltung des Stockes geht vor Erntemenge 2021. Manche Reben im Rosenberg zeigten im letzten Sommer aufgrund der Hitze so schwachen Wuchs, dass wir vereinzelt keine Laubschnittarbeiten durchführen mussten. Das heißt in extrem heißen Ecken des Weinbergs blieb die Trieblänge unter 1,20 Meter. Zum Vergleich: Ein junger vitaler Stock auf einem tiefgründigen Boden kann bis zu 10cm pro Tag wachsen. Jeder Stock muss also individuell betrachtet und beurteilt werden - besonders nach so extrem trockenen und heißen Sommern...

Ein Ausflug am Wochenende

Bei herrlichem Sonnenwetter haben wir am letzten Samstag im Februar den Aufstieg in den Rosenberg gewagt. An diesem Tag nicht zum Rebschnitt, sondern zum Vergnügen, mit einem Glas 19er Rosenberg und kleinem Picknick! Die Aussicht hier oben ist herrlich und einzigartig! Hier tanken wir nicht nur neue Energie für die Woche, sondern finden auch Zeit und Ruhe, um über den Weinbau, die Weine und Gott und die Welt zu philosophieren. 

Sowohl bergauf, als auch bergab sammeln wir immer wieder liegen gebliebenen bzw. in den Weinberg gewehten Müll und Plastik-Kleinteile auf. Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Unrat in unserer Natur herumliegt... Wir haben uns schon lange vom Plastikeinsatz im Steillagenweinbau verabschiedet. Viele Jahre wurde mit Kunststoff-Fasern gebunden und geheftet. Und obwohl wir längst auf den Einsatz von Kunstfasern im Weinberg verzichten, finden wir immer wieder alte Überreste und sammeln diese ein.