Unsere Lieblingsrezepte


Spanische Gazpacho

Gazpacho ist eine traditionell andalusische Suppe, die aus rohem Gemüse zubereitet und kalt gegessen wird. Sie besteht zum Großteil aus Tomaten, die mit Paprika, eingeweichtem Weißbrot, Olivenöl, Essig und Gewürzen püriert werden. Gerade an heißen Sommertagen ist die kalte Gemüsesuppe eine tolle Alternative zu warmen Speisen. Gut gekühlt kann die Gazpacho einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

einige Scheiben Toastbrot

1,5 kg reife Tomaten  

1 große rote Paprika

Knoblauchzehen  

Gemüsebrühe (Instant oder selbst gemacht) 

etwas gutes Olivenöl  

etwas Essig  

Salz, Pfeffer

2 Zwiebeln  

1 grüne Paprika  

eine halbe Salatgurke

(1 Prise Zucker)

einige Spritzer Zitronen- oder Limettensaft  

Basilikum


Rinde vom Toastbrot entfernen und das Brot in kaltem Wasser einweichen. Tomaten waschen, kreuzweise einritzen und für 1 bis 2 Minuten in eine Schüssel mit heißem/kochendem Wasser geben. Anschließend abschrecken und die Tomatenhaut abziehen. Tomaten halbieren und den Strunk keilförmig herausschneiden. 

Die Rote Paprika putzen, waschen und fein würfeln. Zwei Knoblauchzehen schälen. Toastbrot mit den Händen ausdrücken. 150 g Tomaten und 1 EL Paprikastücke beiseitelegen, den Rest sowie Knoblauch und Brot mit einem Stabmixer glatt pürieren. 

Etwas Gemüsebrühe, 2 EL Olivenöl und Essig unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. 4 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen. 

Zwiebeln, grüne Paprika, Gurke und übrige Tomate fein würfeln.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken. 

Basilikum fein schneiden.

Nun kann die Suppe angerichtet werden, mit Gemüsewürfeln und Basilikum bestreuen und mit 2 EL Öl beträufeln.

FERTIG!


Spargelsalat mit Garnelen

grüner Spargel

Garnelen (roh, ohne Kopf und Schale)

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zucker

Zitronensaft

Rucola

Koriander

etwas Aioli

Bei diesem Rezept belassen wir alles ganz natürlich: kein schnick schnack, schnell und easy. Beim Spargel Enden abschneiden und die Unterseite schälen. In 3 cm lange Stücke schneiden. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und den Spargel in die Pfanne geben. Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker hinzugeben und das Gemüse bei mittlerer Temperatur garen. Garnelen waschen und nach ca. 5 Minuten mit in die Pfanne geben und mit braten. Zum Schluss Zitronenschalenabrieb und Zitronensaft hinzugeben. Rucola waschen und unterheben. Koriander waschen und Schneiden und mit untermischen. Fertig! Zum Schluss noch ein Klecks Aioli dazugeben. Servieren und genießen!


Spargel ganz klassisch: mit gekochtem Schinken, neuen Kartoffeln und Sauce Hollandaise

weißer Spargel

gekochter Schinken

neue Kartoffeln 

etwas Petersilie

 

für die Sauce: 

250g Butter

4 Eigelbe

Zitronensaft 

Salz 

Pfeffer

Kartoffeln unter fließend kaltem Wasser gut abbürsten. Spargel sorgfältig schälen, die Enden abschneiden. Kartoffeln in kochendem Salzwasser in ca. 25 Minuten weich kochen. Spargelwasser erhitzen, reichlich salzen und eine Prise Zucker hinzugeben. Wenn das Wasser kocht Spargel in den Topf geben. Topf vom Herd nehmen und Spargel ca. 15 Minuten darin ziehen lassen. 

 

In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten:

Butter bei schwacher Hitze schmelzen. Die Butter sollte nicht braun werden. Topf vom Herd nehmen und die Butter etwas abkühlen lassen. Eigelbe in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad schaumig schlagen. Vom Wasserbad nehmen und etwa 30 Sekunden weiterschlagen. Geschmolzene Butter erst tröpfchenweise, dann in dünnem Strahl mit dem Schneebesen unter die Eigelbcreme rühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce sollte schnell serviert werden, da sie beim Erkalten fest wird.

 

Kartoffeln abgießen und gut ausdämpfen lassen. Spargel mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und auf Tellern mit den Kartoffeln und gekochtem Schinken anrichten. Mit Petersilie garnieren und zusammen mit der Sauce Hollandaise servieren.


Aus dem römischen Kochbuch des Apicius: Mostbrötchen

500 g Mehl 

300 ml Traubensaft 

1 Würfel Hefe 

2 Esslöffel Anis gemahlen 

1 Esslöffel Kreuzkümmel gemahlen 

75 g Schweineschmalz 

75 g geriebenen Käse nach Wahl (am besten Schafskäse) 

20 Lorbeerblätter 

 

Mehl, Traubensaft und Hefe zu einem Teig verarbeiten / kneten und gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und gut durchkneten. Lorbeerblätter auf dem gefetteten Blech oder Backpapier verteilen Aus dem Teig Brötchen formen und jeweils auf ein Lorbeerblatt setzen. Die Brötchen bei 180° ca. 30 – 35 Minuten backen.